Anliegen

Jugendliche wollen sich mit zunehmendem Alter gesellschaftlich und politisch orientieren sowie eigene Positionen entwickeln, mit anderen diskutieren und auf gesellschaftliche Prozesse Einfluss nehmen. Schon heute können junge Menschen ihre Interessen an vielen Stellen einbringen. Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, die Jugendverbände, Schülervertretungen, Jugendparlamente, Jugendforen und kommunale Projekte sind funktionierende Beispiele. Diese Ansätze sind gut – und ausbaufähig.

Bei diesen partizipativen Prozessen nehmen Medien eine immer wichtiger werdende Rolle für die Teilhabe an der Gesellschaft ein. Jugendliche brauchen Möglichkeiten, über Medien an ihrem Umfeld kritisch und gestaltend zu partizipieren. Pädagoginnen und Pädagogen können dieses Bedürfnis unterstützen, indem sie altersgerechte Angebote initiieren, um die Lust an der Mitbestimmung zu wecken und zu fördern.

Vor diesem Hintergrund wird die Landesregierung die direkten Mitbestimmungsmöglichkeiten von Jugendlichen verbessern. Unter Federführung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport wird deshalb eine „Landesstrategie Mitbestimmung“ erarbeitet. Dabei werden bestehende Erfahrungen mit Jugendbeteiligungsprozessen genutzt, auf die Expertise aus Wissenschaft und Praxis zurückgegriffen und das öffentliche Bewusstsein für die Potenziale der Beteiligung junger Menschen geschärft.

In diesen Prozess möchten wir Sie dialogisch einbinden und die Ideenwerkstatt dazu nutzen, die Beteiligungsmöglichkeiten für Jugendliche – die durch digitale Medien ermöglicht werden – näher ins Auge zu fassen. Ziel ist es, notwendige Handlungsempfehlungen für die „Landesstrategie Mitbestimmung“ abzuleiten.


Dieser Fachtag ist unter der Nummer 5094-28-0484/17 vom Thillm als Fortbildung für Lehrer/innen anerkannt.